Gollum – Verkündiger des Königreiches Gottes

Nachdruck aus Erbrechet!, November 2010

Von einem Erbrechet!-Korrespondenten in Mittelerde

Spätestens seit der Verfilmung des dreiteiligen Romans Der Herr der Ringe kennen viele Menschen Gollum als unsympathischen, habgierigen Hobbit. Es ist allgemein bekannt, dass er ursprünglich Sméagol hieß, doch nur wenige wissen, dass er damals ein Zeuge Jehovas war.

Die Bücher Der kleine Hobbit und Der Herr der Ringe sind „zur Warnung für uns geschrieben worden“, damit wir nicht wie Sméagol vom rechten Weg abweichen, sondern Gott treu sein können (1. Korinther 10:11). Zweifellos gehören diese Werke zu den „heiligen Schriften“, die „von Gott inspiriert und nützlich“ sind (2. Timotheus 3:15, 16).

Sméagols Heimat

In dem Nachschlagewerk Ardapedia heißt es: „Sméagol wuchs in einem Starren-Dorf am Fluss Schwertel in Wilderland auf.“ Weiter wird dort ausgeführt, dass die Starren „Fischfang betrieben“ – eine passende Beschreibung von Jehovas Zeugen, die „als Menschenfischer tätig“ sind (Der Wachtturm, 15. Juni 1992, Seite 26). Sméagols Lieblingsnahrung waren „Fische, die er roh verschlang“ – entsprechend dem Befehl Jesu, „Menschen lebendig [zu] fangen“ (Der Herr der Ringe, Erstes Buch, Erstes Kapitel; Lukas 5:10).

Meistens fing Sméagol jedoch „Fische als Geschenk für seine Großmutter“ (Ardapedia). Die Großmutter steht für die „Organisation, die einer Mutter gleicht“ (Der Wachtturm, 1. Juni 1998, Seite 23). Sméagol war erfolgreich im Predigtdienst und führte die Menschen, die er „fing“, zu Gottes Organisation.image

Es ist auch überliefert, dass die Starren „keine große Scheu vor Menschen hatten“ (Ardapedia). „Jehovas Zeugen … haben auch keine Menschenfurcht“ (Der Wachtturm, 1. Juli 1993, Seite 23). Das zeigt, dass die Starren eine Familie von Zeugen Jehovas waren, und auch Sméagol beteiligte sich offensichtlich eifrig am Predigtdienst.

Theokratisches Leben

Als Jugendlicher hielt sich Sméagol an den Rat der Bibel und lebte „mit seiner Großmutter in einem Loch in der Böschung eines Flusses“ (Der kleine Hobbit, Fünftes Kapitel). Genau wie Jehovas Zeugen hielt er sich somit „getrennt von der Welt“ (Vergewissert euch aller Dinge, Seite 315). „Sméagol war … von Wurzeln und Ursprüngen der Welt fasziniert“, genauso wie sich auch Jehovas Zeugen sehr für den „Ursprung der Welt und des Menschen“ interessieren (Ardapedia; Der Wachtturm, 1. Januar 1981, Seite 5).

Das Nachschlagewerk Ardapedia enthüllt, zu welcher Gruppe Sméagol gehörte, wenn es dort heißt: „Allerdings schaute er nie zum Himmel.“ Schon seit dem 31. Mai 1935 glauben Jehovas Zeugen, „daß die ‚große Volksmenge‘ nicht in den Himmel kommen … würde“ („Dann ist das Geheimnis Gottes vollendet“, Seite 236). Sméagol gehörte also zur ‚großen Volksmenge‘; „sein Kopf und seine Gedanken waren nach unten [d. h. auf das irdische Paradies] gerichtet“ (Ardapedia).

imageSméagol blickte auf die Hobbits herab; er bezeichnete sie als „garstige Hobbitse“ (Der Herr der Ringe – Die zwei Türme). Das Wort „Hobbits“ bedeutet „Erdlochbewohner“; heutzutage hat sich dafür die Bezeichnung „Weltmenschen“ eingebürgert (Wikipedia; Der Wachtturm, 15. April 1997, Seite 26). Jehovas Zeugen verachten ebenfalls die ‚garstigen Weltmenschen‘.

Sein Schatz

Sméagol „besaß ein geheimnisvolles Kleinod, das er vor langen Jahren erhalten hatte, als er noch im Licht lebte. … Es war das einzige, was er liebte, sein ‚Schatz‘. … Sobald sein ‚Schatz‘ bei ihm wäre, würde er sich vor keinerlei Waffe fürchten“ (Der Herr der Ringe, Erstes Buch, Erstes Kapitel).

Als Sméagol „noch im Licht lebte“, hatte er einen kostbaren Schatz erhalten. Ja, „was für ein kostbarer Schatz doch Der Wachtturm und Erwachet! für uns sind! … Diese beiden Zeitschriften … sorgen für fortschreitendes geistiges Licht“ (Der Wachtturm, 1. Januar 1994, Seite 25; 1. September 1995, Seite 21). „Die Erkenntnis der Wahrheit an sich ist ein Schatz ohnegleichen“ (Der Wachtturm, 15. Mai 1999, Seite 22).

imageDoch im Lauf der Zeit hörte er offensichtlich auf, „die Zusammenkünfte der Versammlung“ zu besuchen, in denen das „Licht der Wahrheit“ gelehrt wird, und verlor so den „Schatz der Wahrheit“ (Unser Königreichsdienst, Februar 1995, Seite 2; Der Wachtturm, 15. Juli 1974, Seite 436). Seine Einstellung veränderte sich radikal: „Weil er … Licht hasste, verkroch er sich schließlich in den Höhlen, … wo er … langsam zu ‚Gollum‘ wurde“ (Ardapedia).

Gemeinschaftsentzug

Was war passiert? Der Name „Gollum“, der „ihm von den Nordmenschen gegeben“ wurde, hat mit „Entrüstung“ und mit „graben“ zu tun (Ardapedia). Vielleicht ‚grub‘ er in alten Wachtturm-Schriften und war ‚entrüstet‘ über das, was er dort las. „Seine Großmutter … warf ihn aus ihrer Höhle hinaus“, woraufhin er „von all seinen Verwandten gemieden wurde“ (Der Herr der Ringe, Erstes Buch, Zweites Kapitel).

Die „muttergleiche Organisation“ entzog ihm die Gemeinschaft. Wie das amerikanische Berufungsgericht bereits 1987 feststellte, ist „das Meiden von Personen … eine Gepflogenheit, die Jehovas Zeugen … praktizieren“ (Der Wachtturm, 15. April 1988, Seite 29). Dementsprechend wurde Gollum nun „von seiner Familie gemieden und schließlich verstoßen“ (Ardapedia).

imageEr führte fortan ein unglückliches Leben; „einsam wanderte er einher und weinte ein wenig über die Schlechtigkeit der Welt“ (Der Herr der Ringe, Erstes Buch, Zweites Kapitel). Sein Ende wird er schließlich am „Schicksalsberg“ finden, mit dem Harmagedon gemeint ist, denn „das Wort ‚Harmagedon‘ bedeutet ‚Berg von Megiddo‘“ (Ardapedia; Der Wachtturm, 1. April 2008, Seite 6).

Sein Ende

In einer prophetischen Vorschau heißt es: „Gollum … fiel flach auf den Boden und wimmerte. ‚Töte uns nicht‘, weinte er. … Laß uns leben, ja, nur noch ein bißchen leben. Verloren, verloren! Wir sind verloren!“ (Der Herr der Ringe, Sechstes Buch, Drittes Kapitel). Doch „ist die von Jehova bestimmte Zeit für sein Strafgericht einmal herbeigekommen, wird es zu spät sein“ (Die Prophezeiung Jesajas – Licht für alle Menschen, Band 2, Seite 243).

imageLetztendlich wird Gollum in Harmagedon „in die Flammen der Schicksalsklüfte“ stürzen, d. h. „in flammendem Feuer … die richterliche Strafe ewiger Vernichtung erleiden“ und „sterben, ja, zu Staub werden“ (2. Thessalonicher 1:8, 9; Der Herr der Ringe, Sechstes Buch, Drittes Kapitel). Hüten wir daher „unseren Schatz des Dienstes“, indem wir „allezeit reichlich beschäftigt im Werk des Herrn“ und des ‚treuen und verständigen Sklaven‘ sind (Der Wachtturm, 1. Februar 1999, Seite 15; 1. Korinther 15:58). Dann wird uns ein Schicksal wie das Gollums erspart bleiben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s