Der Lebenslauf einer Zeugin Jehovas

Nachdruck aus Erbrechet!, April 2008

„The Tower, my sole guide!” („Der [Wacht-]Turm, mein alleiniger Führer!“) (Tuomas Holopainen)

Die neue CD Schwermetallgruppen aus Finnland spielen Königreichslieder, die in Unserem Kürbisreichsdienst vom März 2008 vorgestellt wurde, wurde von den Hörern mit großer Begeisterung aufgenommen. Die Wachtturm-Gesellschaft konnte jedoch ihren politischen Einfluss geltend machen und die Veröffentlichung des Titels The Escapist in den meisten Staaten verhindern. Das Lied behandelt den typischen Lebenslauf einer Zeugin Jehovas.

Der Titel kann mit Der realitätsferne Mensch, Der Mensch, der vor der Wirklichkeit flieht oder auch Der Mensch, der kein Teil der Welt ist übersetzt werden. Lediglich in Japan, wo der Einfluss der Wachtturm-Gesellschaft traditionell gering ist, konnte dieses Lied erscheinen. Die Leser von Erbrechet! haben jedoch ein Anrecht darauf, die von dem Propheten Tuomas Holopainen verfassten Worte zu hören, die sein Sprachrohr, Anette Olzon, vorgetragen hatte.

Originaltext

Übersetzung

Erklärung

Who’s there knocking at my window? The owl and the Dead Boy.

Wer klopft da an mein Fenster? Die Eule und der „tote Junge“.

Eine poetische Umschreibung einer eifrigen Verkündigerin mit Brille, die gemeinsam mit ihrem Sohn (der ‚die Glieder seines Leibes ertöten’ muss) am Samstagmorgen an der Tür klopft.

This night whispers my name.

Diese Nacht flüstert meinen Namen.

Die Verkündigerin spricht mit schwacher Stimme, so als wäre es Nacht, aber sie nennt die Wohnungsinhaberin bei ihrem Namen.

All the dying children.

All die Kinder, die sterben!

Die Verkündigerin spricht über die Weltverhältnisse und über die vielen unschuldigen Kinder, die sterben müssen.

Virgin snow beneath my feet, painting the world in white.

Unberührter Schnee unter meinen Füßen hüllt die Welt in Weiß.

Da es draußen sehr kalt ist, bittet die Wohnungsinhaberin die Verkündigerin ins Haus. Ein verhängnisvoller Fehler.

I tread the way and lose myself into a tale.

Ich beschreite den Weg und verliere mich in eine [Lügen-]Geschichte.

Die Wohnungsinhaberin lässt sich auf ein Bibelstudium ein und wird schließlich eine Zeugin Jehovas, worauf ihr Leben von den im Wachtturm gedruckten Märchen bestimmt wird.

Come hell or high water, my search will go on, clayborn Voyage without an end.

Komme, was da wolle [wörtlich: Ob die Hölle oder Hochwasser
(dran-)kommt], meine Suche wird weitergehen, eine aus Lehm geborene Reise ohne Ende.

Die Frau muss noch viele Bücher und Wachtturm-Artikel studieren. Sie tut das bereitwillig, auch, wenn es darin um die Hölle oder die Sintflut geht. Immer, wenn sie ein Buch zu Ende studiert hat, erscheint ein neues.

A nightingale in a golden cage, that’s me locked inside reality’s maze.

Wie eine Nachtigall in einem goldenen Käfig, so bin ich im Irrgarten der Wirklichkeit [oder „Wahrheit“] eingesperrt.

Die neue Zeugin glaubt, „frei“ zu sein, führt aber in Wirklichkeit ein Leben voller Verbote und Selbstverleugnung. Sie übernimmt Entscheidungen aus dem Wachtturm und glaubt, sie selbst getroffen zu haben. Nach einigen Jahren wird sie sehr unglücklich, lebt ein Leben voller Schuldgefühle und Angst.

Come someone make my heavy heart light, come undone, bring me back to life. It all starts with a lullaby.

Helft mir, mein schweres Herz zu erleichtern, mich wiederherzustellen, mich zum [normalen] Leben zurückzuführen. Alles beginnt mit einem Schlaflied.

Schließlich merkt sie, dass der „Wahrheitsweg“ nicht „zum Erfolg und zum Leben“ führt. Sie sucht Hilfe, um auszusteigen und zu einem normalen Leben zurückzufinden. Im Nachhinein stellt sie fest, dass die schöne Verheißung vom Paradies, die die Verkündigerin ihr beim ersten Besuch näherbrachte, sie wie ein Schlaflied eingelullt hatte.

Journey homeward bound, a sound of a dolphin calling.

Die Fahrt nach Hause, der Klang eines rufenden Delfins.

Nachdem sie aufgehört hat, die Zusammenkünfte zu besuchen und sich am Predigtdienst zu beteiligen, fühlt sich die Frau, als käme sie nach Jahren der Abwesenheit wieder nach Hause. Einige ihrer früheren Freunde freuen sich und „rufen“ nach ihr.

Tearing off the mask of man: The tower, my sole guide. This is who I am: escapist, paradise seeker.

Den Menschen die Maske abreißen [die sagen]: „Der [Wacht-]Turm, mein alleiniger Führer! Ich bin jemand, der vor der Wirklichkeit flieht [oder ‚kein Teil der Welt ist’] und das Paradies sucht.“

Sie meldet sich im Infolink-Forum an und erfährt dort die ganze Wahrheit hinter der „Wahrheit“. Durch eigene Beiträge beteiligt sie sich an der Aufklärung über Jehovas Zeugen. Sie deckt die Lügen des Wachtturms auf und entlarvt die Lebensweise der Zeugen Jehovas als realitätsfern.

Farewell, now time to fly out of sight, out of time, away from all lies.

Lebt wohl! Die Zeit ist gekommen, für alle Zeit aus eurem Blickfeld zu verschwinden, fort von all den Lügen.

Sie schreibt ihren Austrittsbrief und ist glücklich, den dunkelsten Abschnitt ihres Lebens hinter sich gebracht zu haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s