Uns als Schafe erweisen

Nachdruck aus Unser Kürbisreichsdienst, August 2008

Der Psalmist schrieb über Jehova: „Er ist unser Gott, und wir sind das Volk seiner Weide und die Schafe seiner Hand“ (Psalm 95:7). Auch Jesus verglich seine Jünger oft mit Schafen; er sagte über sich selbst: „Ich bin der vortreffliche Hirte, und ich kenne meine Schafe, und meine Schafe kennen mich“ (Johannes 10:14). Außerdem hat er noch „andere Schafe“, was auf zwei Arten von Christen hinweist. Wie können wir uns als würdige Schafe erweisen?

Das fängt bei der Kleidung an. Echte Schafe tragen ausschließlich Schaffelle, und das sollten auch wir als Christen tun. Daher schrieb der Apostel Paulus über treue Diener Gottes, „sie gingen in Schaffellen … umher“ (Hebräer 11:37). Außerdem waschen Schafe ihr Fell nicht, selbst dann nicht, wenn es darin von Ungeziefer wimmelt.

Über bearbeitete Kleidungsstücke aus Schafwolle, wie Pullover oder Socken, wird in der Bibel nichts direkt gesagt. Jeder Christ muss daher für sich selbst entscheiden, ob er so etwas mit seinem Gewissen vereinbaren kann. Das Tragen anderer Fasern wie Baumwolle, Polyester oder Mischgewebe kommt für Diener Jehovas jedoch nicht in Frage (3. Mose 19:19; Zephanja 1:8).

Schafe sind Vegetarier; sie ernähren sich hauptsächlich von Gras. Um uns als würdige Schafe Jehovas zu erweisen, sollten auch wir „überhaupt nie wieder Fleisch essen“, so wie der Apostel Paulus (1. Korinther 8:13). Auch in geistiger Hinsicht sollten wir uns mit den immer gleichen Wachtturm-Artikeln zufrieden geben, so wie Schafe immer das gleiche Gras fressen.

In einer Enzyklopädie wird über Schafe gesagt: „Im Volksmund gilt das Schaf häufig als Inbegriff der Feigheit oder Dummheit, und es folgen auch Gelehrte häufig dieser Einschätzung“ (Encylopaedia Wikipedia). Ja, Dummheit ist tatsächlich eine herausragende Eigenschaft aller Schafe. Wenn wir noch zur Schule gehen, sollten wir diese auf jeden Fall zum frühestmöglichen Zeitpunkt verlassen, um so dumm wie möglich zu bleiben. Anstelle eine Berufsausbildung zu machen, sollten wir unsere ganze Zeit dem Predigtwerk widmen.

Falls wir schon älter sind und früher eine gewisse Bildung erlangt haben, sollten wir Gott aufrichtig um Vergebung dafür bitten. Wenngleich es uns nicht möglich sein wird, unsere ursprüngliche Dummheit vollständig wiederzuerlangen, könnten wir doch einige Schritte unternehmen. Dazu gehört der vollständige Verzicht auf Bildungssendungen im Fernsehen und kulturelle Veranstaltungen. Vielmehr wird das regelmäßige Studieren von Wachtturm und Erwachet! sowie die Beteiligung am christlichen Predigtdienst uns helfen, unsere Dummheit zu vervollkommnen.

Dr. Alfred Brehm, Autor des Standardwerks Brehms Tierleben, schrieb über das Schaf: „Seine Furchtsamkeit ist lächerlich. … Jedes unbekannte Geräusch macht die Herde stutzig“ (zitiert nach Encyclopaedia Wikipedia). Daher sollten Christen jeden Kontakt mit der Welt vermeiden, in der sie ‚unbekannte Geräusche’, d. h. weltliches Gedankengut, hören könnten. Jesus gab die Anweisung: „Fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als Leib in der Gehenna vernichten kann“ (Matthäus 10:28).

Wenn Jesus „in seiner Herrlichkeit gekommen sein wird“, wird er „die Schafe zu seiner Rechten stellen“ (Matthäus 25:31, 33). Welche großartige Zukunft steht Jehovas Schafen bevor? Die Söhne Korahs schrieben, dass Schafe „für den Scheol selbst bestimmt worden“ sind (Psalm 49:14). Demgemäß gab Jehova das Volk Israel „dahin wie Schafe, wie etwas zum Fraß“ (Psalm 44:11). Ja, durch den Propheten Jeremia ließ er über seine Diener ankündigen: „Ich werde sie wie männliche Schafe zur Schlachtung hinabführen“ (Jeremia 51:40).

Wie zur Zeit Asas, als an einem Tag „siebentausend Schafe“ geopfert wurden, wird es auch dann ein großes Blutvergießen geben (2. Chronika 15:11). Doch „es soll an jenem Tag geschehen, daß jemand … zwei Schafe am Leben erhalten wird“ (Jesaja 7:21).

Ja, nicht alle Menschen werden „im Feuer verbrannt“ und „zu Dünger auf der Oberfläche des Erdbodens“ werden (Matthäus 13:40; Jeremia 8:2). Zwei Menschen werden überleben dürfen, um dann eine neue Menschheitsfamilie zu gründen. Dann werden die Verhältnisse, die im Garten Eden herrschten, vollständig wiederhergestellt worden sein, so wie es von Jehovas Zeugen schon lange prophezeit wird.

Es ist eine unvergleichliche Ehre, von Jehova als seine Schafe anerkannt zu werden. Freuen wir uns nicht über dieses großartige Vorrecht? Bestimmt wollen wir jeden Tag daran arbeiten, noch schafähnlicher zu werden, um uns dafür als würdig zu erweisen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s