Im Haushalt Jehovas Ordnung schaffen

Nachdruck aus Erbrechet!, Oktober 2008

„Im Haushalt Jehovas tut eure Pflicht, den heiligen Ort vernachlässigt nicht“ (Singt Jehova Loblieder, Nr. 118)

imageAbrahams geliebte Frau Sara starb im Alter von 127 Jahren und wurde auf einem Feld bei Mamre begraben (1. Mose 23:1, 19). Drei Jahre später gebot Abraham einem seiner Diener: „Du wirst in mein Land und zu meinen Verwandten gehen, und du wirst bestimmt für meinen Sohn, für Isaak, eine Frau nehmen“ (1. Mose 24:4). Schließlich „brachte Isaak sie [Rebekka] in das Zelt Saras, seiner Mutter. Auf diese Weise nahm er Rebekka, und sie wurde seine Frau; und er gewann sie lieb, und Isaak fand Trost, nachdem er seine Mutter verloren hatte“ (1. Mose 24:67).

Auf den ersten Blick handelt es sich dabei um eine alte Geschichte, die für uns heute von keinerlei Bedeutung ist. Doch „wenn wir erkennen, daß der größere Abraham Jehova ist und daß Isaak Jesus Christus vorschattete, wird uns klar, von welcher Bedeutung diese Ereignisse für uns persönlich sind“, heißt es in dem Buch Überleben – und dann eine neue Erde. Ja, auch im Wachtturm vom 1. Juli 1989 wird Jesus Christus als „der größere Isaak“ bezeichnet (Seite 22).

Die „Hochzeit des Lammes“

Die Bibel sagte also eindeutig voraus, dass die Frau Jehovas, des größeren Abraham, sterben würde. Drei symbolische „Jahre“ später würde Jehova eine Frau für imageseinen Sohn Jesus, den größeren Isaak, suchen. Nun sagt die Bibel: „Die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Frau hat sich bereit gemacht“; und „das Lamm Gottes“ ist Jesus Christus (Off. 19:7; Joh. 1:29). Dazu erklärt das Buch Die Offenbarung – Ihr großartiger Höhepunkt ist nahe: „Jetzt, nach fast 2 000 Jahren, haben sich alle 144 000 Glieder der Brautklasse bereit gemacht. Aber von wann an hat sich ‚die Frau des Lammes bereit gemacht’? Von Pfingsten 33 u. Z. an“ (Seite 276).

Die Hochzeit des größeren Isaak mit der „Braut des Lammes“, der größeren Rebekka, steht also kurz bevor, und die Vorbereitungen wurden bereits im Jahr 33 u. Z. begonnen. Da in den Christlichen Griechischen Schriften immer die Zahl Zwölf für Jehovas organisatorische Vorkehrungen benutzt wird, müssen die drei „Jahre“ jeweils zwölf Jahre dauern; Jehovas Frau muss also 36 Jahre vor Pfingsten 33 u. Z. gestorben sein, etwa im Jahr 4 v. u. Z..

Der Wachtturm vom 1. Oktober 2007 sagt auch, „dass wir alle imagezum Haushalt Jehovas gehören“ (Seite 27). Doch nach dem Tod seiner Frau war niemand mehr da, der sich um Jehovas Haushalt kümmerte. Wir wissen zwar nicht genau, welche Haushaltstätigkeiten im Himmel anfallen – vielleicht muss man Jehovas Thron polieren, Sternenstaub wischen oder die Wolken waschen. Außerdem muss „geistige Speise“ für die irdischen Mitglieder des Haushalts zubereitet werden. Jedenfalls sandte Jehova etwa drei Jahre nach dem Tod seiner Frau seinen Sohn, den größeren Isaak, auf die Erde, um sich eine Frau zu suchen.

Zwischenlösung

Zwischen dem Tod Saras und der Hochzeit Isaaks musste Abrahams Haushalt auch versorgt werden; diese Aufgabe haben höchstwahrscheinlich Sklaven übernommen. Gleicherweise hat Jesus vorübergehend „einen ‚treuen und verständigen Sklaven’ beauftragt, dem Haushalt des Glaubens ‚Speise zur rechten Zeit’ zu geben“ (Der Wachtturm, 1. Februar 2004, Seite 14).

Doch dieser Sklave möchte die ganze Arbeit nicht selbst erledigen, sondern spornt stattdessen andere an: „Im Haushalt Jehovas tut eure Pflicht. … Tragt Sorge für Jehovas Haus!“ (Singt Jehova Loblieder, Lied 118). Strenggenommen ist es aber nicht unsere Aufgabe, für Jehova den Haushalt zu machen. Nicht wir sind seine Sklaven, sondern der „treue und verständige Sklave“, der sich selbst dazu gemacht hat (Mat. 24:45).

Eine neue Frau

Warum berichtet die Bibel, dass ‚Isaak [nach der Hochzeit] Trost fand, nachdem er seine Mutter verloren hatte’? (1. Mose 24:67). Vermutlich konnten die Sklaven nicht richtig kochen. Nun war endlich wieder eine richtige Frau im Haus – keine Sklavin, sondern eine Verwandte, die die traditionellen Rezepte der Familie beherrschte (1. Mose 24:4).

Genauso wie die von Abrahams Sklaven zubereitete Speise offensichtlichimage minderwertig war, so ist es auch die vom „treuen und verständigen Sklaven“ des größeren Abraham zubereitete „geistige Speise“. Wenn Jesus endlich geheiratet hat, wird wieder eine richtige Frau für „geistige Speise“ sorgen und dem Fraß, den der „treue und verständige Sklave“ dem „Haushalt Jehovas“ vorgesetzt hat, ein Ende bereiten. Dann werden auch der Himmel und der Thron Jehovas in neuen Glanz erstrahlen, und es wird dem intergalaktischen Staub an den Kragen gehen. Freuen wir uns nicht alle auf diese Zeit?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s