Interview mit Charles T. Russell und Joseph F. Rutherford

Übersetzung; Originaltext hier

 

image.

Wie wollen Sie genannt werden: Mr. Russell, Dr. Russell, Pastor Russell?

Russell: Viele Jahre lang war ich als Pastor bekannt, obwohl ich niemals die Schwelle einer theologischen Einrichtung überschritten habe, um mich mit dem Gedankengut der Christenheit auseinanderzusetzen.

Rutherford: Sie können mich als Richter ansprechen, Sie können mich als Joe ansprechen, solange sie mich ansprechen, um mich zum Essen einzuladen! Hahaha.

Gut gut. Pastor Russell und Richter Rutherford, können Sie kurz Ihr Verhältnis zueinander beschreiben?

Russell: Nun ja, ich bin tot, und Joe auch. Aber da wir mit einem geistigen Leib auferweckt wurden, leben wir jetzt als körperlose Wesen weiter.

Rutherford: Das gilt vielleicht für dich, Charlie! Ich habe im Himmel eine führende Position, genauso wie es früher auf der Erde war.

Führende Position? Wo?

Rutherford: Im Vorstand. Ich leite …

Russell: Er meint, er hilft bei der Leitung …

Rutherford: Ich leite das Predigtwerk als Leiter der Christus-Gedenk-Abteilung und habe die Aufsicht über das Regelwerk für die Lehrenverbreitung.

Russell: Er prahlt nur!

Rutherford: (räuspert sich)

Was hat sich für Sie seit Ihrem Tod und Ihrer Auferstehung verändert? Insbesondere, was Ihren Auftrag im Zusammenhang mit Gottes Königreich betrifft?

Russell: So vieles ist jetzt klarer als früher, wo ich noch auf der Erde war.

Rutherford: Zum Beispiel: Das erste, was man feststellt, wenn man in den Himmel kommt, ist, dass Gottes Name nicht „Jehova“ lautet!

Eine schreckliche Erkenntnis für einen Zeugen Jehovas!

Russell: Nicht für mich, ich war nie einer. Obwohl ich den Namen „Jehova“ benutzt habe, um mich auf Gott zu beziehen.

Rutherford: Jedenfalls, Jehova ist nicht der Name, mit dem unser Herr genannt werden möchte. In Wirklichkeit hasst er es, wenn Leute dieses Wort gebrauchen.

Wie genau ist dann sein Name?

Rutherford: Randolph. Jerry Randolph.

Russell: Auch ich war schockiert.

Wie ist das möglich?

Rutherford: Der Name gefällt ihm einfach, das ist alles. Er sagt, er kann sich nennen, wie er will, und er will eben Jerry Randolph heißen.

Russell: All diese Zeugen Jehovas treiben ihn zum Wahnsinn, indem sie zu ihm und über ihn reden, als würden sie miteinander Golf spielen. Das geht ihm wirklich auf die Nerven.

Also …  können wir davon ausgehen, dass Jehovas Zeugen Gottes … ich meine, Jerrys auserwähltes Volk sind, oder nicht?

Russell: Um Himmels willen, nein!

Rutherford: Sie stehen definitiv auf seiner Abschussliste! Aber er gibt nicht mir die Schuld.

Russell: Nein, Jerry macht hauptsächlich den alten Freddy Franz verantwortlich. So viel Fantasie in so einem kleinen Mann – aber so wenig Wahrheit! Wie sagt man? „Wenn man Freddy einen Einlauf gegeben hätte, hätte man ihn in einer Streichholzschachtel beerdigen können!“

Rutherford: Und – schauen Sie sich doch im Himmel um; sie werden Freddy nirgendwo finden!

Oh! Sollten wir annehmen, dass er … ähm … an einem weniger angenehmen Ort ist?

Rutherford: Oh ja! Er ist in Detroit!

Russell: In einem winzigen Apartment ohne Aufzug, Zentralheizung oder Klimaanlage!

Was?

Rutherford: So ist es. Er wurde beauftragt, alle Schriften von L. Ron Hubbard zu lesen und dem Chef darüber Bericht zu erstatten.

Russell: Jerry ist fasziniert von Scientology! Er ist sich aber noch nicht ganz schlüssig. Er versteht das meiste nicht …

Rutherford: … aber die Sache mit den Suppendosen und den Persönlichkeitstests gefällt ihm wirklich!

Da Sie gerade Scientology erwähnen – das wirft die Frage auf, was genau denn nun die eine wahre Religion ist.

Russell: Oh, das habe ich Jerry selbst gefragt, als ich hierher kam.

Rutherford: Ich auch!

Und?

Russell: Jerry hat sich noch nicht entschieden, aber er tendiert momentan in Richtung Deepak Chopra. Ihm gefallen seine Kleider und seine männliche Bräune!

Rutherford: … besonders bei Oprah!

Das ist verblüffend! Gott weiß nicht, welche Religion die wahre ist?

Russell: Oh, Hr. Randolph besteht darauf, nicht Gott zu sein. Er glaubt, dass es sich dabei um Elvis handelt.

Rutherford: Du Trottel! Jerry hat einen Witz gemacht, du Idiot!

Ähm … daraus ergeben sich natürlich weitere Fragen …

Russell: Nenn mich nicht Idiot, du Blödmann!

Rutherford: Leck mich, du Bartwichtel!

Meine Herren!

Rutherford: Wir sind keine Herren mehr. Ich sagte doch, wir sind Geistwesen.

In Ordnung, wie Sie wollen. Können wir fortfahren? Ich würde gerne wissen, welchen Vorsatz Gott … ich meine Jerry … für die Menschheit hat. Kann einer von Ihnen beiden eine Zusammenfassung geben?

Russell: Natürlich. Jerry ist in der Mitte des Universums inmitten der endlosen Ewigkeit aufgewacht und hat beschlossen, zu existieren. Seitdem ist er extrem gelangweilt.

Rutherford: Natürlich. Wer wäre das nicht, mit all der Freizeit?

Russell: Deswegen hat er ein oder zwei Hobbys begonnen, um sich die Zeit zu vertreiben.

Rutherford: Und, um auf den Punkt zu kommen: Er hat seitdem nur improvisiert!

Faszinierend!

Russell: Er begann, damit zu experimentieren … etwas aus Teilen von sich selbst zu erschaffen.

Rutherford: So entstand sein Busenfreund, den wir uns früher als Michael oder Logos vorstellten.

Russell: Ja, aber da hatten uns getäuscht, Joe – los, erzähl!

Rutherford: Ich war das nicht! Es war Freddy, der sich getäuscht hat. Er hat für mich fast alles geschrieben, was keinen Sinn ergab, das weißt du doch!

Russell: Mach Franz nicht zum Sündenbock, Richter. Du hast doch alles, was er geschrieben hat, genehmigt!

Rutherford: Papperlapapp! Ich musste meine ganzen Zeitschriften doch irgendwie vollkriegen. Ich musste irgendwas reinschreiben – und wenn es der Firlefanz war, den Freddy von sich gab.

Entschuldigung – sagen Sie, dass Gott und sein, äh … Logos … nicht Teil einer Dreieinigkeit sind?

Rutherford: Erklär’s ihm, Charlie!

Russell: Klar. Da gibt es gar nicht so viel zu erklären. Gott ist ein total gelangweilter Kerl, der an einer multiplen Persönlichkeitsstörung leidet. Er wechselt ständig hin und her.

Erstaunlich!

Rutherford: Noch schlimmer! Sag’s ihm, Pastor!

Russell: Naja … Jerry kann nicht als zurechnungsfähig betrachtet werden, jedenfalls nicht in dem Sinne, in dem wir beide zurechnungsfähig sind.

Rutherford: Sprich für dich selbst, Pastor!

Russell: Ich sprach von mir selbst! Egal, Jerry wird bisweilen depressiv oder gereizt. Sein Handeln mit der Menschheit erinnert oft an einen Jungen, der mit Spielzeugsoldaten spielt, um seine Fantasie zu beschäftigen.

Rutherford: Oder Dinosaurier! Millionen von Jahren hat er sich mit diesen komischen Erfindungen beschäftigt!

Russell: Ja, das hätte ich fast vergessen. Er kam mit allen möglichen einfallsreichen und unheimlichen Erfindungen daher. Am Ende hat er dafür gesorgt, dass sie alle gegeneinander kämpfen und sich gegenseitig fressen, aber auch das war ihm irgendwann langweilig geworden, und dann …

Rutherford: … dann hat Jerry einen großen Asteroiden geschickt, um alles Leben auf der Erde zu zerstören, und dann neu angefangen.

Russell: Ja, mit Menschen!

Rutherford: Aber da war er schon ein wenig fortgeschritten. Die Menschheit war ein verbessertes Spiel.

Russell: Kaum!

Heißt das, Gott hatte gar nicht den Vorsatz, der gemäß der Bibel durch den Sündenfall vereitelt wurde?

Rutherford: Sie können denken, was Sie sollen, aber … Jerry hat mir erzählt, dass er sich das alles einfach im Lauf der Zeit ausgedacht hat.

Russell: Jerry hat es gefallen, mit den Menschen zu sprechen oder ihnen Furcht einzujagen.

Rutherford: Oder sie mit Zeichen und Wundern zu beeindrucken!

Russell: Oder richtig sauer auf sie zu werden, wenn sie das Spiel nicht so spielten, wie Jerry es haben wollte!

Rutherford: Au Backe – wurde er immer zornig!

Heißt das, dass die Bibel nicht wahr ist, oder zumindest nicht ganz genau?

Russell: Die Bibel enthält hauptsächlich Vermutungen und einen Haufen unwichtigen Stoff, um die Seiten zu füllen.

Rutherford: Ja, leider bleibt da für die wahren Anbeter nicht mehr allzu viel Substanz übrig.

Erstaunlich!

Russell: (seufzt) Ja, all diese Theologiestudenten sollten lieber Party machen.

Es gibt also auch keine Hölle?

Rutherford: Oh doch, es gibt eine! Aber … es ist nicht das, was die Menschen sich vorstellen.

Erklären Sie uns das?

Russell: Es ist kein Ort ewigen Feuers. Es ist ein Zustand, in dem man ständig versucht, zu verstehen, wer Gott ist und was er von der Menschheit will. In Wirklichkeit hat Jerry nicht die leiseste Ahnung, was er will.

Rutherford: Ja, im Moment ist er anscheinend beleidigt. Er redet kein Wort mit den Menschen.

Russell: Das ist so nicht ganz korrekt, Richter! Was der Richter Ihnen verschweigt, ist, dass Jerry manchmal einem Menschen „Eingebungen“ einflüstert und sie von diesem oder jenem überzeugt, damit sie eine neue Religion gründen und er dann sehen kann, auf was für fantastische Ideen die Leute kommen.

Rutherford: Wie einen Drehbuchautor für einen Film zu engagieren.

Russell: So könnte man das wohl sagen.

Wie?

Rutherford: Ihm hat es gefallen, was Mohammed aus einigen der Ideen gemacht hat, die Jerry ihm gegeben hat. Er hat einen großen Teil der Welt erobert.

Russell: Aber eine Zeitlang war Joseph Smith sein Favorit, vergiss das nicht.

Rutherford: Nicht so sehr wie du, Pastor. Nicht so bescheiden!

Russell: Meine Güte! Ja, gut … ich sollte wohl geradeheraus zugeben, dass ich eine Zeitlang sein Favorit war.

Rutherford: Nicht nur du! Auch meinen Stil er hat wirklich gemocht … eine Zeitlang!

Meinen Sie beide, dass Gott, äh … Jerry … zuerst eine Religion und dann immer wieder noch eine und noch eine Religion ins Leben gerufen hat, nur um sich zu beschäftigen und keine Langweile zu haben … und dass er von allen die Nase voll hat?

Rutherford: Ja, so ungefähr kann man das sagen.

Russell: Die Zeit setzt Jerry wirklich zu. Er ist ihrer wirklich überdrüssig.

Rutherford: Er hat sogar versucht, sich das Leben zu nehmen.

Was? Wann?

Russell: Sie kennen doch die Geschichte – er hat sich kreuzigen lassen.

Rutherford: Er hat es auf jede erdenkliche Weise versucht! Dieser Pontius Pilatus hat ihn bis zum Gehtnichtmehr aufgeregt mit seinen Versuchen, ihn zu begnadigen.

Ich kann nicht glauben, was ich höre! Jerry war Jesus?

Russell: Nur ein Aspekt von Jerrys multipler Persönlichkeitsstörung.

Rutherford: Jesus wurde getötet. Und all die anderen Erscheinungsformen von Jerrys unendlicher Vorstellungskraft setzen ihm ein Denkmal, indem sie vorgeben, Jesus wäre noch am Leben.

Russell: Das ist allzu vereinfacht. Es ist viel komplizierter.

Erklären Sie mir das … also, wenn sie können.

Russell: Jerry ist depressiv, verwirrt, gelangweilt und ziemlich labil. Er hat alles versucht, um sich beschäftigt zu halten und nicht den Verstand zu verlieren. Aber wie die meisten superintelligenten Persönlichkeiten langweilt er sich schnell.

Rutherford: Das ist wahr! Dann beginnt er, irgendwas durcheinanderzubringen und macht die Leute, die Tiere und die Erde selbst wahnsinnig!

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich denken soll … Ich weiß nicht, was ich noch fragen soll … so viel, worüber ich nachdenken muss …

Russell: Ich bin überrascht, dass Sie noch nicht nach Satan gefragt haben!

Oh! Ja, bitte sagen Sie mir – ist er wirklich ein Teufel?

Rutherford: Niemand weiß es genau. Niemand hat den Teufel je gesehen. Wir haben von einigen Engeln nur Gerüchte gehört, dass er gar nicht so sein soll, wie man glaubt.

Russell: Ja, die meisten Engel zittern, wenn sie über ihn-dessen-Name-nicht-genannt-werden-darf reden.

Rutherford: Meine persönliche Meinung ist, dass es sich einfach nur um eine weitere von Jerrys dunklen Persönlichkeiten beim Spielen handelt.

Russell: Vielleicht … vielleicht … man kann es nicht genau wissen.

Ich glaube, nach dieser Unterhaltung weiß ich noch weniger als vorher. Waren Sie denn an irgendwelchen vernünftigen Aspekten des Predigtwerks der Zeugen Jehovas beteiligt?

Russell: Ja, ich erfinde das „neue Licht“, und Joe ändert es dann wieder!

Rutherford: Hahahahaha – der war gut!

Ist das wahr?

Rutherford: Natürlich nicht! Ich vermute, Freddy ist dafür zuständig.

Und wo ist Fred Franz?

Russell: Das weiß niemand … aber … seltsam: Die meisten Engel zittern, wenn Freddy erwähnt wird …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s